TU Berlin – FZS Forschungszentrum Strangpressen

FZS auf der ALUMINIUM 2018

Das Forschungszentrum Strangpressen wird in diesem Jahr erstmalig mit einem eigenen Stand auf der weltgrößten Aluminium-Messe vertreten sein.

Die Messe ALUMINIUM 2018 findet vom 09. bis zum 11. Oktober 2018 auf dem Messegelände in Düsseldorf statt. Den Stand (Standnr.: 10I45) des Forschungszentrum Strangpressen finden Sie in der Magnesium Area in Halle 10. Neben unseren Entwicklungen im Bereich der Magnesiumwerkstoffe werden wir dort auch über unsere Tätigkeiten der Weiterentwicklung des Strangpressens von Aluminiumwerkstoffen informieren.

Wir freuen uns, Sie an unserem Stand auf der ALUMINIUM 2018 begrüßen zu dürfen. Falls Sie Interesse an einem Besuch haben, kontaktieren Sie uns bitte, damit wir Ihnen eine Eintrittskarte zukommen lassen können.

Neuer Mitarbeiter zum 01. Juni 2018

Zum 01. Juni 2018 beginnt Herr Janne-Max Heydrich-Bodensieck als neuer wissenschaftlicher Mitarbeiter seine Tätigkeit am Forschungszentrum Strangpressen.

Herr Heydrich-Bodensieck wird Arbeiten zu dem Thema „Werkzeugbeschichtungen beim Strangpressen von Bunt- und Schwermetallen“ durchführen. Im Rahmen dieses vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Projektes werden gemeinsam mit dem Institut für Oberflächentechnik der TU Braunschweig Modifikationen der Oberflächen von Strangpresswerkzeugen entwickelt, um so die Standzeit und Genauigkeit von Werkzeugen für das Strangpressen von Kupferwerkstoffen zu erhöhen.

IGF Vorhaben Nr.: 19862 N

Neue Mitglieder des Fördervereins

Seit dem 01. Januar 2018 sind die Firmen HMT Höfer Metall Technik GmbH & Co. KG und die INGWERK GmbH Mitglieder des Fördervereins des Forschungszentrum Strangpressen der TU Berlin e.V.


Die HMT Höfer Metall Technik GmbH & Co. KG ist ein mittelständisches Unternehmen mit Sitz in Hettstedt, das sich auf das Strangpressen von Präzisionsprofilen aus Aluminium spezialisiert hat. Darüber hinaus können die Profile auf vollautomatischen CNC-Bearbeitungszentren bis zu einer Länge von 3000 mm bearbeitet werden. Auch gebogene Profile können nach Kundenwünschen mit einer Rollenbiegemaschine hergestellt werden.

Die INGWERK GmbH ist ein Entwicklungs- und Beratungsunternehmen im Bereich der Materialauswahl und -verarbeitung. Die Tätigkeiten der INGWERK GmbH umfassen dabei Fragestellung zu Werkstoffen für Hochtemperaturanwendungen, Anwendungen in der Medizintechnik sowie den werkstofflichen Herausforderungen, die sich aus den modernen Konzepte der urbanen Mobilität (Leichtbau, Elektromobilität) ergeben. Weiterhin werden Konzepte und technische Realisierungen für die vernetzte Fertigung (Industrie 4.0) entwickelt.